Eure Fragen  | Unsere Antworten |

Mit Greensta Öko-Webhosting möchten wir einen Beitrag zur Klimawende leisten. Nachhaltigkeit ist für uns nicht bloß ein Marketingwort, sondern echte Überzeugung, die wir täglich neu leben.

Wir möchten in diesem Blogartikel gern auf Fragen eingehen, die wir von unseren Kunden bzw. euch zu greensta erhalten.

 

1) Was unterscheidet einen grünen Webhosting Anbieter von einem konventionellen bzw. normalen Anbieter?

 Oft betreiben Hosting Anbieter ihre Infrastruktur als „Mieter“ bei einem der großen Betreiber für Rechenzentren. Diese werden in der Regel nicht mit erneuerbarer Energie betrieben.

Wir als grüner Hoster betreiben die Infrastruktur auf betriebseigener Hardware im eigenen Rechenzentrum in Deutschland mit Ökostrom von Greenpeace Energy.

2) Was ist das Besondere an greensta öko Webhosting?

Greensta betreibt nicht nur die Hardware auf Ökostrom. Wir versuchen Nachhaltigkeit und Umweltschutz in alle Aspekte unserer Arbeit einfließen zu lassen. Wir fördern die Nutzung unserer Mitarbeiter des ÖPNV. Wir nutzen stromsparender und effizienter Hardware mit den entsprechenden Zertifizierungen und Gütesiegeln.
Wir sind Mitglied im Verband nachhaltiger Unternehmen „Dasselbe in grün“ und setzen uns für eine Welt ein, in der das Internet nur so viel CO2-Emissionen verursacht, wie die Umwelt durch die Wälder auch wieder kompensieren kann.

3) Warum ist es nachhaltig, eine Webseite bei greensta zu hosten?

Neben der Nutzung erneuerbarer Energien bemühen wir uns um bestmögliche Ausnutzung der vorhandenen Hardware-Ressourcen. Durch Abstraktion der Hardware von der darauf eingesetzten virtuellen Server-Infrastruktur versuchen wir, eine größtmögliche Auslastung der Hardware zu erzielen.

Jeder nicht unnötig betriebene Server ist ein „umweltfreundlicher“ Server.

4) Was wünscht ihr euch als greensta in Bezug auf die Nachhaltigkeit für die Zukunft des Internets und des künftigen Nutzungsverhaltens?

Wir würden uns wünschen, dass insbesondere große Rechenzentrumsbetreiber das Thema Umwelt stärker in ihre Unternehmensstrategien einfließen lassen und diesem einen höheren Stellenwert einräumen.

5) Habt ihr aus eurer Hosting Perspektive einen Tipp, worauf man achten sollte?

Wir raten dazu, Abhängigkeiten bzw. einen Vendor Lock-in zu vermeiden.

Unseres Erachtens sollten Webseitenbetreiber Baukastenhoster vermeiden. Bei Baukastenhostern ist ein Umzug der kompletten Website zu einem anderen Hosting Anbieter schwer möglich. Hier lohnt sich die Einarbeitung in ein verbreitetes Content-Management-Systems (CMS).

Ökologische Verantwortung und Nachhaltigkeit rückt immer weiter in das Bewusstsein der Menschen.

 

Wenn ihr weitere Fragen habt, meldet euch bei uns. Wir beantworten Sie gern!

Bis demnächst auf unserem Blog!

Euer

   Team